125-Jahre-Jubiläumsrennen, Gelsenkirchen, 4. Juni

Pfingstsonntag war es nichts mit ausschlafen. Um 4.00 Uhr in der Früh krabbelte ich aus meinem warmen Bett, schlürfte einen Kaffee und dann ging es eine Stunde später mit LuckPenny und Kismet auf den Weg nach Gelsenkirchen.  Das Wetter versprach mit ca. 20 Grad ideal für die Hunde zu werden, und obwohl nur noch Gabi Klenk ihre drei Mädels gemeldet hatte, freute ich mich auf einen schönen Tag mit Freunden. 

Nach der Tierarztkontrolle hatte ich noch genug Zeit, mit den Hunden spazieren zu gehen; was in Gelsenkirchen super möglich ist, da dort wunderschöne Wege kreuz und quer durch das Gelände angelegt und immer top gepflegt sind. Danach gab es ein ausgiebiges Frühstück und gegen Mittag bereiteten wir unsere Girls dann für ihren ersten Lauf vor. 

Hier klappte der Start noch sehr gut. Leider verlor Daracha, mit über sechs Jahren mit Abstand die Älteste, den Anschluß und in der letzten Kurve auch den Blick auf den Hasen. Aber gar nicht dumm, sprang sie kurzerhand über den Zaun, rannte quer über das Innenfeld direkt ins Ziel. Häschen gefangen und 100 Gummipunkte für Intelligenz. Leider zählt das beim Rennen ja nicht und somit bekam sie ein n.d.T. und durfte im Finale nicht mehr starten. 

Jaja, das Finale! Seht euch die Bilder an, dann wisst ihr, warum wir hinterher noch herzlich gelacht haben. 

Penny konnte das Finale für sich entscheiden, gefolgt von den beiden Havoc-Töchtern von Gaby. Kismet bildete das Schlußlicht. Bei ihr haben wir festgestellt, dass sie immer in der Zielkurve nach rechts driftet und dann versucht, aussen am Pulk vorbei zu gehen; was natürlich bei so schnellen Hunden dann nicht mehr möglich ist.  Aber schlußendlich haben alle ihr Häschen gefangen und ihren Spaß gehabt. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen