Swiss-Comby-Trophy Lotzwil

25. - 26. August 2012

Ende August hatte Zissi mal wieder Zeit, ein paar Tage bei uns einzuhüten. Und so konnten Achim und ich uns 10 Tage Urlaub gönnen. Am Freitag verstauten wir unsere Deeries in Auto und Wohnwagen und zogen los in Richtung Schweiz. War das Wetter bei uns noch sommerlich schön, so wurde es, je mehr wir in den Süden kamen, immer regnerischer. In Lotzwil angekommen, hatten Maybritt und Lars mal wieder alles für uns vorbereitet, so konnten wir im strömenden Regen schnell aufbauen. Danach kochte Maybritt in unserem Wohnwagen „ein lecker Gulaschsüppchen“ und natürlich wurde wieder bis in die Puppen gequatscht und gefachsimpelt.

Am Samstag war Ausstellung angesagt. Das Wetter hielt sich nicht nur trocken, nein, es wurde sogar noch richtig warm. Wir hatten Iolana in der Jüngstenklasse, Holly und Hyra in der Offenen-, Fran in der Gebrauchshunde- und Ghualainn in der Siegerklasse gemeldet. Iolana machte ihre Sache recht gut, meinte aber, Spielen statt anständig zu laufen sei ja viel schöner. Trotzdem konnte sie die Richterin überzeugen und bekam ein VV1.  In der Offenen Klasse zeigten sich Hyra und Holly sehr gut, sie wurden mit V1 und V2 bewertet.  Fran und Ghualainn gingen beide mit einem V2 aus dem Ring. Somit konnten wir mit unseren Hunden sehr zufrieden sein.

Beim Coursing am folgenden Tag gingen 16 Deerhounds an den Start. Für unsere Hunde, die normalerweise nur nach dem Schlepphasen laufen, ist die Schweiz immer ein besonderes Highlight, da hier der Hase über eine Overheadanlage gezogen wird.  Dadurch springt das begehrte Objekt oft in Augenhöhe vor den Hunden,  was natürlich als besonders reizvoll empfunden wird.  Das Wetter spielte auch mit und so waren am Ende Mensch und Hund glücklich und zufrieden.

In der Platzierung konnte sich Hollyhock an die Spitze setzen, gefolgt von Hyra, die damit auch  „Schönheit und Leistung“ gewann.  Platz 3 ging an Gilda the Deerhunter (auch eine Banjo-Tochter), Platz 4 an Islay’s Havoc, 5. wurde Nelungaloo Meshach, auf den Plätzen 6-8 lagen Ghualainn, Fran Fine und Uisce.

Die kompletten Ergebnisse und Fotos können auf der Seite des Schweizer Deerhoundclubs eingesehen werden. www.deerhoundclubschweiz.ch

Nach diesem tollen Wochenende ging es am Montag weiter zu Esther und Beni Bühler mit ihren Jungs Banjo, Havoc und Meshach. Nun lag noch eine Woche Urlaub vor uns.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen