Swiss-Kombi-Trophy Lotzwil 2010

Freitag früh ging es um 10.30 Uhr los in Richtung Lotzwil. Die Fahrt war sehr anstrengend, da es fast ununterbrochen wie aus Eimern regnete und wir nur sehr langsam vorankamen. Nach elf Stunden waren wir dann endlich da und standen im strömenden Regen auf einer durchweichten Wiese. Nichts ging mehr! Gott sei Dank kamen Helfer mit einem Trecker und rangierten den Wohnwagen an seinen Platz.
 
Dann mussten natürlich erstmal alle neun Hunde raus. Denen machte der Regen überhaupt nichts, aber könnt ihr euch vorstellen, wie unser Wohnwagen danach aussah? Da es keinen Strom gab, mussten wir dann alles im Dunkeln auspacken, Zaun aufbauen etc. Aber bekanntlich kommen ja nur die Harten in den Garten. Zu unserer "großen Freude" mussten wir dann auch noch feststellen, das die Dachluke diesen Wassermassen nicht Stand gehalten und ein halber See sich im Wohnwagen ausgebreitet hatte. Nach kläglich Versuchen, alles zu trocknen, schmierten wir uns im Finsteren ein Leberwurstbrot und wühlten uns dann mit unseren Betten zwischen die nassen Hunde. Das ist doch Abenteuer pur, oder? Ich wollte am liebsten sofort wieder nach Hause.
 
Samstag und Sonntag war das Wetter dann richtig klasse. Die Ausstellung war ein voller Erfolg für uns. Bei 42 Deerhounds gewann Fran Fine das Best-of-Breed, Ghualainn bekam ein V3, Uisce V4 und Hollyhock gewann sogar das Jüngsten-Best-in-Show. Auch Hailey, Hyra, Havoc und Hades kamen bei allen gut an und gingen mit einem VV aus dem Ring.

Die Zwischenklasse konnte Silkes Glenda Grace für sich entscheiden, die danach strahlte wie ein Honigkuchenpferd.

 
Sonntag ging es dann mit dem Coursing weiter. Leider konnte aufgrund des Regens nur ein Lauf gezogen werden. Der Boden war sehr tief und ich denke, bei einem zweiten Lauf hätte die Platzierung sicher anders ausgesehen, denn dann hätte sich erst gezeigt, wie es um die Kondition der Hunde bestellt war.  Insgesamt waren 21 sehr gute Deerhounds am Start. Ghualainn landete auf dem zweiten Platz,  Fran wurde neunte, Uisce 12., Grace 15. und Erin 19. Jetzt muss man aber dazusagen, dass zwischen dem ersten und 15. Platz gerade mal acht Punkte Unterschied waren. Und das bei Wertung durch drei Richter. Bedeutet, eigentlich waren alle Hunde gleich gut.
 
Der Knüller kam für uns dann mit der Platzierung für Schönheit+Leistung. In der Schweiz werden im Gegensatz zu Deutschland sechs Hunde platziert. Hier sind anscheinend mehr Teilnehmer auch an der Leistung ihrer Hunde interessiert als bei uns. Auf den ersten Platz kam Fran Fine, zweite wurde Grace, fünfte Ghualainn und achte Uisce. Dieses Ergebnis wurde natürlich noch gebührend gefeiert. Am späten Nachmittag bot der Verein dann noch einen verkürzten zweiten Lauf außerhalb der Wertung an. Natürlich ließen wir unsere Hunde noch einmal das Häschen jagen und sie liefen, wie erwartet, besser als beim ersten Mal. Danach war dann sogar noch Zeit, unsere drei kleinen Hs über eine kurze Strecke gehen zu lassen. Und sie waren einfach super, es gab Standing-Ovations von dem Schweizer Team. Das lässt für die Zukunft hoffen!
 
Und auch Manani dürfen wir nicht vergessen. Zwar waren nur drei Azawakhs am Start (es wurden dann ein sehr interessanter Dreierlauf gezogen) und unsere Grinsemaus belegte den dritten Platz. Das aber mit einer super Punktzahl und nur zwei Punkten Rückstand hinter dem Erstplatzierten.  Somit konnte auch Manani, die wieder alle um den Finger wickelte, die Fahnen für ihre Züchterin hochhalten.
 
Nachdem wir am Montag morgen den Platz ohne Hilfe verlassen konnten, starteten wir um 9.30  in Richtung Heimat, die wir mit einem kurzen Tankstop nach neun Stunden erreichten. Die Hunde schliefen die ganze Zeit durch, ein Zeichen, wie zufrieden und ausgelastet sie waren.
 
Nun freuen wir uns auf Ende Mai 2011, wo es wieder heißt, ab in die Schweiz zur Deerhound-Jubiläumsshow nach Rifferswil!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen