AKTUELLES

November 2017

Ihre Vermählung geben bekannt:

Islay's Luck Penny

und

Fritzens Jethro

 

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an, und so war es für Beide Liebe auf den ersten Blick.  Anfang Januar erwarten wir uns aus dieser Verbindung  gesunde leistungsstarke Hunde. Die Daumen sind gedrückt!

 

 

Weitere Fotos gibt es unter "Ereignisse".

August 2017

Seit dem 27. August darf sich Islay's Iarla to Leoch "Britischer Champion" nennen. Wir freuen uns sehr und wünschen ihm und seinen Eigentümern Carole Andrews und Wattie Milne (Kennel Leoch) noch viel Freude aneinander.

Mai 2017

Die Islay's-Deerhounds geniessen das herrliche Wetter und wünschen Ihnen einen sonnigen Frühling!

März 2017

Islay's Iarla to Leoch gewann auf der Scottish Breed Show das CC und wurde BestofBreed. Herzlichen Glückwunsch an Carole und Wattie, die sehr stolz auf ihren little Scots-man sein können.

 

Februar 2017

Nun ist es amtlich: Die Islay's-Gang ist um zwei DWZRV-Sieger reicher. Dieser Titel ist für uns der wichtigste, da er der höchste deutsche Kombinationstitel für Schönheit und Leistung ist.  DWZRV-Sieger 2016 wurden Islay's Jackaroo und Islay's Kismet.

Dezember 2016

Die Islay's-Gang wünscht allen eine frohe besinnliche Weihnachtszeit und ein glückliches gesundes Neues Jahr!

Oktober 2016

Am ersten Oktoberwochenende gaben Little John und Luck Penny in Ostercappeln ihren Coursing-Einstand.  Mit dem dritten und ersten Platz haben sich die Beiden wirklich hervorragend präsentiert. Wir sind schon gespannt, wie es wohl weiter geht.

August 2016

 

Auf der Deerhound-Jahresausstellung in Gelsenkirchen wurde Fran Fine, 9 Jahre, Veteranen-Best of Breed und gewann zum krönenden Abschluss auch noch das Veteranen-Best in Show. Ihre Tochter Iolana Inshriach, 4 Jahre, wurde zum zweiten Mal infolge zum Besten Gebrauchshund gekürt. Wir freuen uns, dass sich die Beiden so gut präsentiert haben. 

 

 

Juni 2016

Die EM war der Hammer!

Wir sind wieder zurück! Und das mit 2 Europameistern und mehreren Platzierten. Es war eine wunderbare Woche in der Slowakei, die wir alle sehr genossen haben.

 Bericht und Fotos unter "Ereignisse 2016"

 

März 2016

Am 12. und 13. März gewann Islay's Leanabh im zarten Alter von 1 Jahr auf der CACIB-Ausstellung in Pécs/Ungarn ihre ersten CACIBs, wurde Best of Breed und bekam den Titel "Hungarian Prime Junior". Leanabh hat sich zu einer wunderschönen jungen Hündin entwickelt. Wir gratulieren ihrer Besitzerin Katalin Jenczer. Katalin, wir sind stolz auf euch!

Januar 2016

Es ist geschafft! Nach einer langen Nacht ist der M-Wurf am 7. Januar gelandet. Fünf Rüden und sechs Hündinnen liegen müde und zufrieden in der Welpenbox. Iolana zeigt sich als entspannte und souveräne Mama. Nun hoffen wir, dass auch alle gesund groß werden. Die ersten Wochen dieser Graunasen können unter "Würfe" verfolgt werden.

November 2015

Isaak ist da! Wie es dazu kam, ist unter "Ereignisse" zu lesen.

 

 

Oktober 2015

Vom 16.-17. 10. war die ganze Islay's-Gang zum diesjährigen Abschlußcoursing in Ronostrand/Holland. Es war ein tolles Wochenende, zwar mit gefühltem Dauerregen;  aber immer, wenn wir unterwegs waren, blieben wir trocken. Die Hunde hatten einen Riesenspaß beim Rennen am Strand. Und  ich habe in meinem "hohen" Alter noch etwas Neues kennengelernt: warmen Apfelsaft mit Amaretto! Hmmmm, lecker!!!!

September 2015

Anfang September haben wir an der FCI-Renn-Europameisterschaft in Hünstetten teilgenommen. Es waren ein paar tolle Tage und unsere Hunde liefen drei fantastische Läufe. Letztendlich konnte sich Islay's Jock wie erwartet durchsetzen und darf sich jetzt nach dem Coursing-EM-Titel auch Renn-Europameister 2015 nennen.

Einen Bericht und Fotos gibt es demnächst unter "Ereignisse".

Juni 2015

Icaro of Muma, ein Sohn von unserem Haggis, wurde auf der World-Dog-Show in Mailand zum Weltsieger gekürt. Wir freuen uns und gratulieren seinen Besitzern und dem Züchter Gilles Barréda, Frankreich, ganz herzlich.

 

 

 

 

Und noch zwei Weltsieger-Titel gingen an Islay's-Nachkommen: Cunamara's Niall (Besitzer Finotto Chiara, Italien) und Cunamara's Nova Scotia (Züchter und Besitzer Eva Petzold) wurden in Mailand Jugend-Weltsieger. Beide sind Kinder unserer Ingwer, die bei Eva lebt. Ganz herzliche Glückwünsche von der Verwandtschaft aus dem Weserbergland!

 

 

Wir haben Finnland gerockt!

 

Die Islay's haben mal wieder überzeugt und sind mit zwei Europameistern zurückgekehrt. Einen Bericht und Fotos gibt es unter "Ereignisse 2015".

Mai 2015

Nun ist es heraus, die Islay's werden an der Coursing-EM in Finnland teilnehmen. Am 2. Juni startet der Convoi. Mit von der Partie werden Hyra, Hollyhock, Hailey, Iolana, Jillaroo, Jodee-Faye, Jock und KurtCobain aus Deutschland sein. Auf der Reserveliste stehen FranFine, GlendaGrace und Kismet. Aus der Schweiz werden Havoc und aus Belgien Iorwen anreisen. Wir freuen uns auf eine tolle Woche!

 

Kayron-Jarvis hat es geschafft.

 Er hat mit Bravour die Bedingungen für die Coursinglizenz erfüllt und darf nun auch endlich in das sportliche Geschehen mit eingreifen. Wir wünschen ihm und seinen Besitzern Diana und Ralf Schenk viel Spaß und Erfolg!

 

März 2015

Gerade noch haben wir uns über die Ankunft unserer neuen Erdenbürger gefreut, da ereilt uns schon der nächste Schicksalsschlag. 

In der Nacht zum 24. März ist unsere wunderbare Ghualainn an inneren Blutungen verstorben.

 

Ghualainn hatte Mammatumore entwickelt, die sich nach der letzten Läufigkeit stark vermehrt hatten. Noch waren sie zwar gutartig, aber die Tierärzte meinten, dass sie mit 50%iger Wahrscheinlichkeit mit der Zeit mutieren würden und es besser sei, den Hund kastrieren zu lassen. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, folgten letztendlich aber doch den Empfehlungen der Tierärzte. Ghualainn war Faktor VII clear getestet, sie war ein gesunder kräftiger Hund. Warum sollte es also nicht gut gehen?

 

Die OP hatte sie super überstanden, schon nach kurzer Zeit wollte sie wieder aufstehen, war fit und lief selbstständig zum Auto. Den Tag über verhielt Ghualainn sich vollkommen normal, ging ein paar Mal mit mir nach draussen, war an ihrer Umwelt interessiert. Sie schlief noch viel, was aber in solch einem Fall natürlich klar ist.  Nichts deutete darauf hin, dass sie innerlich an Sickerblutungen litt.

 

Nachdem wir abends zusammen auf dem Sofa gekuschelt hatten, verabschiedete ich mich von ihr, mit den Worten "morgen ist alles wieder gut".  Aber leider war nichts gut, als ich am Dienstag morgen ins Wohnzimmer kam. Ghualainn war tot!

 

Unser Tierarzt war genau wie wir geschockt, als ich ihn anrief, und bat darum, Ghualainn in die Pathologie geben zu dürfen. Wir stimmten zu, denn auch wir wollten wissen, was passiert war. 

 

Die Pathologie stellte Einblutungen an der Bauchdecke fest, die sich bis in das linke Knie gezogen hatten.  Warum, das lässt sich momentan noch nicht sagen, wir hoffen aber auf weitere Ergebnisse.  Mittlerweile wurde uns eine amerikanische Studie zugesandt, in der es um postoperative Blutungen beim Greyhound und Deerhound geht, die aber unabhängig von Faktor VII sind. Anscheinend ist dieses Problem gar nicht so selten.  Auch erfuhren wir nach Ghualainns Tod von einigen anderen Deerhounds, die so nach Operationen verstorben sind. Leider kamen diese Informationen für uns zu spät. Wir hätten sicherlich anders entschieden. 

 

Ghualainn war ein fantastischer Hund. Schön, sanft, leistungsfähig, gesund, stark und immer fröhlich. Ein Hund, der für jeden Anfänger leicht zu führen gewesen wäre, also eigentlich der ideale Deerhound.  Ihren Wurf vor zwei Jahren bekam sie ohne Probleme; sie war eine hervorragende Mutter, die uns die Aufzucht ihrer elf Kinder wirklich einfach machte.

 

Sie fehlt an allen Ecken und Enden. Wir machen uns die schwersten Vorwürfe, sind unsagbar traurig.

 

 

Nachtrag:

 

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass es viel gefährlichere Gerinnungsstörungen gibt als Faktor VII. Ich habe mit LABOKLIN in Bad Kissingen gesprochen, die einen Gerinnungsprofil anbieten, das sämtliche Faktoren abklärt, die zu Störungen führen können. Ich kann nur jedem empfehlen, diesen Test vor einer OP machen zu lassen. Das Labor benötigt lediglich Citratplasma, das vom Tierarzt genommen und eingesandt werden muss. Laut LABOKLIN ist bei einem negativen Ergebnis eine postoperative Blutung praktisch ausgeschlossen. Bei einem positiven Ergebnis hat man immerhin die Möglichkeit, sich mit entsprechenden Medikamenten und/oder Blutplasma auf den Notfall einzurichten. Und das sollten uns unsere Hunde schon wert sein!

 

 

 

 

 

 

 

Oktober 2014

Wir haben einen neuen Champion in unseren Reihen. Ab sofort darf sich Islay's Iagan to Black Jade "Russischer und Finnischer Schönheitschampion" nennen. Wir freuen uns mit seiner Besitzerin Aino Räsännen!

September 2014

Er hat es geschafft!

 

Nach seinem Derbysieg im August hat Jock nun auch bei den Deutschen Meisterschaften in Hoope die Richter überzeugen können. Mit gerade mal 20 Monaten ist er nun auch "Deutscher Coursingsieger 2014".

 

Super Jock!

 

Zweitplatzierte wurde Islay's Jodee-Faye; auf dem dritten Platz kam Daracha of Albainn, eine Gilroy-Tochter. Herzlichen Glückwunsch auch an diese Beiden!

August 2014

In diesem Jahr dürfen wir wieder einen Derbysieger in unseren Reihen begrüßen. Islay's Jock hat mit der fantastischen Zeit von 33,65 Sekunden außerdem einen neuen Bahnrekord aufgestellt. Herzlichen Glückwunsch an Jock und seine Besitzerin Sabine Bernitz. Wir sind stolz auf euch!

Am 4. August ist Jamies neuer Kumpel Jogi eingezogen. Jogi ist ca. 1/2 Jahr alt und noch ein echtes Baby. Das Fliegen muss er erst noch lernen, aber ansonsten verstehen sich die Beiden schon recht gut.  Drücken wir die Daumen, dass sich eine lebenslange Freundschaft zwischen ihnen entwickelt.

Juni 2014

Nach Uisces Tod fuhr ich mit Wehmut Richtung Italien. Es sollte IHRE letzte EM werden und darauf hatte ich mich am meisten gefreut. Aber das Leben geht weiter. Nun ist auch die EM schon wieder Vergangenheit; wir sind heil zurück und die Islay's-Deeries waren recht erfolgreich.  Einen Bericht und Fotos gibt es unter "Ereignisse".

Freud und Leid liegen bekanntermaßen dicht beieinander.  Und nachdem wir uns vor einigen Wochen so sehr gefreut hatten, dass auch unsere "alte" Dame noch einmal für die Coursing-EM nominiert wurde, so schlug das Leid am Pfingstwochenende geballt zu.

 

Alles begann am Freitag vor Pfingsten und zwar ganz plötzlich. Bis Donnerstag war alles bestens mit unserer irischen Hexe. Sie war noch am Pferd mitgelaufen, wie immer vorne weg. An diesem Tag aber fiel mir auf, dass Uisce am Fahrrad, für sie total untypisch, nur hinterher lief. Zuerst dachte ich, es läge an der Wärme. Aber als sie am Nachmittag kein Futter annahm, machte ich mir doch Sorgen. Uisce hatte in ihrem Leben noch nicht eine Mahlzeit ausfallen lassen. 

Ich fuhr zu meinem Tierarzt, der hohes Fieber (über 40Grad)  und dicke Lymphen im Halsbereich feststellte. Er spritzte Penicillin und Antibiotika. Ab Samstag sollte ich die Antibiotika als Tabletten weiter geben.  Abends war das Fieber immer noch nicht heruntergegangen und so gab ich ihr schon eine Tablette. 

Samstag morgen lag die Temperatur immer noch bei 40 und wir machten uns umgehend auf den Weg in die Klinik. Hier wurde Uisce eingehend untersucht. Blutbild, EKG, Röntgenaufnahme. Aber ausser dem hohen Fieber, den geschwollenen Lymphen und ab und zu mal eine Herzrythmusstörung (was der TA auf das Fieber zurück führte) zeigte Uisce keinerlei Auffälligkeiten. So wurde Novalgin und ein besseres Antibiotikum (Veraflox) verordnet.  Die Diagnose lautete: Virus.  Aber aufgrund fehlender Symtome konnte man nicht mehr sagen.

 

Da ich Uisce gerade erst vor 6 Wochen mit Hinblick auf die EM komplett hatte durchchecken lassen, war ich mir trotzdem sicher, dass wir jetzt auf dem richtigen Weg waren. Damals war ein geriatrisches Profil gemacht, das Herz und der Bewegungsapparat kontrolliert worden.  Alle Werte und Ergebnisse waren bestens, Uisce war fit wie Turnschuh mit der Muskulatur eines jungen Hundes.

 

Aber dieses Mal sollten wir Pech haben. Mit dem Novalgin sank das Fieber zwar, Uisce benahm sich wieder vollkommen normal, frass und war guter Dinge. Aber sobald nach acht Stunden die Wirkung nachliess, stieg die Temperatur wieder an.  Laut TA konnte es aber einige Tage dauern, bis das Antibiotikum auch im anaeroben Bereich griff, also machten wir so weiter und hofften auf Besserung.

 

Pfingstmontag früh war die Temperatur wieder bei über 40. Ich spritzte das Novalgin und innerhalb kürzester Zeit war die Temperatur um ein Grad gesunken.  Uisce frass sogar mit Appetit ihr Frühstück, die Kontrolle des Herzens zeigte mir einen leicht erhöhten, aber gleichmäßigen Puls.  

 

Doch am späten Vormittag fiel mir plötzlich auf, dass der ganze Hund vibrierte. Ich kontrollierte das Herz und war geschockt. Es raste und überschlug sich förmlich, an ein Auszählen der Frequenz war nicht zu denken. Sofort meldete ich mich in der Klinik an und machte das Auto fertig. Uisce stand normal auf, ging vor die Haustür und freute sich, dass wir spazieren fahren würden.  Ich hätte mir niemals träumen lassen, was gut eine halbe Stunde später passieren würde.

 

Als ich den Wagen vor der Klinik ausmachte, hörte ich in diesem Moment einen Schnaufer aus dem Kofferraum. Als ich öffnete, war Uisce tot.  Zusammen mit dem Tierarzt, der schon an der Tür gewartet hatte, trugen wir Uisce in Windeseile in den Behandlungsraum. Innerhalb von Sekunden waren Beatmungsgerät und Tropf angehängt. Eine halbe Stunde lang versuchten wir zu dritt mit Herzmassage, Medikamenten und allen gegebenen Mitteln, Uisce zu reanimieren. Dann mussten wir aufgeben!

 

Wie in Trance fuhr ich mit meiner irischen Hexe, meinem Herzenshund, nach Hause. Wir beerdigten sie im Garten. Und immer noch können wir es nicht fassen, dass dieser lebensfrohe agile und gesunde kräftige Hund so schnell von uns gehen musste. Ein Hund der stets leistungsbereit war, nicht einen Tag seines Lebens krank oder schwächlich war.

 

Obwohl Uisce in ihren Kindern weiter lebt, so hinterlässt sie doch eine riesige Lücke, die nicht zu füllen ist.  Wir sind unsagbar traurig, aber auch dankbar für die Jahre, die sie uns so viel Freude bereitet hat. 

 

 

 

Mai 2014

Italien, wir kommen!

 

Nun haben wir es schwarz auf weiß, die Islay's Renngirls dürfen mit zur Coursing-Europameisterschaft nach Lavarone.

All unsere sechs Renngirls sind nominiert, Holly darf ihren Titel verteidigen. Nun wollen wir hoffen, dass alle gesund und munter bleiben und keine Läufigkeit dazwischen kommt.

Am 18.05. hat Irbhinn, der bei Familie Weis in Holland lebt, seine Rennlizenz bestanden.  Damit ist auch Irbhinn zu einem echten Allrounder geworden. 

 

Herzlichen Glückwunsch an Ingrid und Erik!

April 2014

Auf der CAC-Ausstellung in Volkmarsen erhielt Islay's Jackeroo seine letzte Jugendanwartschaft und ist somit wie seine Schwester Jillaroo Deutscher Jugend-Champion.

 

Herzlichen Glückwunsch an seine stolzen Besitzer!

Eigentlich sollte es ja Pauli werden. Aber Pauli war leider sehr krank und so mussten seine Züchter ihn nach langem Kämpfen gehen lassen.  Doch alles im Leben scheint irgendwie vorgegeben zu sein. Denn an dem Tag, an dem Pauli über die Regenbogenbrücke ging, entschloss sich Jamies Besitzerin schweren Herzens, eine Anzeige aufzugeben, um ein neues Zuhause für die Gelbbrustara-Henne zu finden. Und ich guckte seit langem mal wieder genau an diesem Tag in die Tiermarktanzeigen. Wir alle waren uns auf Anhieb sympathisch und so zog Jamie schon einen Tag später bei uns ein. Fotos gibt es in der Galerie!

März 2014

Auf der Veranstaltung in Hildesheim erreichte Islay's Jock mit gerade 15 Monaten das Res.CAC der Erwachsenenklasse. Ausserdem absolvierte er die Sololäufe für die Rennlizenz mit Bravour in der fantastischen Zeit von 19,8 Sek. auf 280m. 

Islay's Kayron Jarvis belegte auf der Deerhound-Jahresausstellung in Ostercappeln einen tollen 4 Platz. In Hildesheim erhielt er in der Jugendklasse das Res.CAC. 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an die Besitzer dieser beiden vielversprechenden Jungs!

Im zarten Alter von 15 Monaten darf sich Islay's Jillaroo nun Deutscher Jugend-Champion nennen. Ihr letztes CAC erhielt sie von Frau Schröter auf der Veranstaltung in Hildesheim.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen