Glenda Grace in ihrem Zuhause

Ich wurde nun wieder gebeten, doch bitte einen Bericht für die Homepage zu schreiben und so….

Nachdem wir unsere erste Beauceronhündin Gamine krankheitsbedingt verloren hatten, kam im Dezember 2007 unser zweiter Beauceron, Pauline, zu uns. Nach einem Jahr stand fest, Pauline braucht Gesellschaft. Da beruflich bedingt an einen  Welpen  nicht zu denken war, wurde dieses Thema immer wieder vertagt.

Anfang  2009 war es dann soweit. Ein zweiter Hund sollte unsere Familie vervollständigen. Noch einen Beauceron? Nein! Warum nicht einen ganz langen Traum verwirklichen: Einen Irischen Wolfshund.

Aber: Mir war gar nicht bewusst, wie viele Züchter es gab. Unsicher, wie ich nun vorgehen sollte, fragte ich Freunde, die seit langen Jahren Windhunde hatten, um Rat. Von ihnen hörte ich zum ersten Mal in meinem Leben von der Rasse: Deerhound. Die Telefonnummer eines ihnen bekannten Züchters bekam ich gleich genannt und sofort fing ich an im Internet zu forschen. Das war am Montag, den 23.02.2009.

Nach anfänglichen internen familiären Schwierigkeiten, über die ich mich hinwegsetzte, fuhr ich noch in der selben Woche mit meiner Tochter nach Brockensen, zu Ira und Joachim. Auf der Homepage der Islays hatte ich mich schon ausführlich informiert und war doch nicht auf den geballtem Charme der Deerhounds vorbereitet.

Ich könnt noch lange und ausführlich meine erste Begegnung mit Dana, Erin, Fran Fine, Uisce,…. Gracie und Ira & Joachim schreiben, aber es soll ein kurzer Bericht sein und deshalb: Ich wusste in diesem Moment: Ja, ein Deerhound fehlt  in meinem Leben. Aus dem G-Wurf war eine Hündin noch nicht vergeben und ich hoffte von ganzen Herzen, dass Ira und Joachim sich für mich entscheiden würden. Eine Woche später stand dann fest, Gracie darf zu uns. Das war Samstag, der 07.03.2009. Mitte März war es dann soweit. Meine 6 Wochen Urlaub waren genehmigt und wir holten unsere Gracie zu uns.

Als bisherige Gebrauchshundbesitzerin war dieser Windhund eine echte Herausforderung, aber keine Sekunde habe ich diese Entscheidung bereut. Und: Ich habe nicht nur einen wundervollen zweiten Hund, sondern ich habe auch neue Freunde hinzugewonnen. Coursing und Hunderennbahn – eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich möchte an dieser Stelle allen Danken, die mir diese Welt eröffnet haben.

- Silke

Gracie & Pauline langweilen sich

 

Gracie: Mir ist ja sooooooooooo langweilig
Pauline:

Mir auch

Gracie:

Was machen wir jetzt?

Pauline:

Hey! Da oben auf dem Tisch riecht es lecker. Guck doch mal. Du bist doch groß.

Gracie (riecht und riecht): Was ist das? Ups,  runter gefallen.
Pauline: Danke!  Das nehme ich.
Gracie: Hm und ich? Das da riecht so toll nach Frauchen. Das nehme ich mit auf meinen Sessel.
Pauline: Meins kann man toll zerkauen, aber schmeckt nicht so besonders und wie ist deins?
Gracie,  Krups Kau Knabber:

Es ist so hart  und manchmal kneift es mich in die Zunge. Das macht kein Spaß!!

Pauline: Komisch hier ist alles schwarz auf dem Fußboden. Ich geh dann mal.
Gracie: Mir ist sssssssssssssssssssssssssooooooooooooooo langweilig. Oh da kommt Tjark! Ob der mit uns raus geht?

 

Der Besitz von Stiften und/oder SOLARARMBANDUHREN (mit kneifenden Metallarmbändern) wird total überbewertet

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen