2. DWZRV-Sieger-Ausstellung und 2. DWZRV-Sieger-Rennen in Landstuhl

18. - 19. August 2012

An diesem Wochenende fuhren Diana und ich mit Huxley, Fran Fine und Hyra nach Landstuhl. Wir wollten noch einige Punkte für den so begehrten Titel „DWZRV-Sieger 2012“ sammeln.  Vor Ort erwarteten uns schon Maybritt mit ihrem Mann Lars;  sie hatten uns ein schönes Plätzchen freigehalten und so hatten wir schnell unsere Wagenburg aufgebaut.  Nach einem  schönen Spaziergang klönten wir noch lange zusammen, bis wir samt der Hunde in unseren Kojen verschwanden.

Am Samstag, bei Temperaturen um die 30 Grad, mussten wir erst einmal schön sein. Huxley war in der Offenen Klasse gemeldet, wo er mit einem V2 bedacht wurde. Hyra gewann die Siegerklasse und Fran Fine die Gebrauchshundeklasse.  Somit konnten wir fürs Erste sehr zufrieden sein, aber das Highlight des Wochenendes sollte ja mit dem Rennen am Sonntag stattfinden.

Da der Sonntag noch heißer zu werden versprach, entschied sich die Rennleitung, nur einen Lauf zu ziehen.   Bei den Deerhounds ging mit Fran Fine, Hyra, Birog of Redbrook (Fänger/Jörder), Delightfuldelusion (Zekert), Charming Giants Darianna (Grammes-Kraus) und Caldar of Canadagh Caoinlan (Bass/Stiess) immerhin ein volles Feld an den Start, was schon recht selten zu sehen ist.  Der Start klappte wie aus dem Bilderbuch (wer uns kennt, weiß, dass das nicht selbstverständlich ist) und so genossen wir den Anblick der davon preschenden Hunde. 

Auf der Gegengeraden entschied sich Darianna, lieber mit ihren Konkurrenten zu spielen, wodurch sie  die nachfolgenden Hunde (Caldar und Delightfuldelusion)  gehörig durcheinanderbrachte.   Aber schnell war Darianna von der Bahn gefischt und die Beiden konnten weiterlaufen.  Leider war Caldar von der Unterbrechung nicht ganz unbeeindruckt geblieben und versuchte den Rest des Rennens, seine Mitläuferin zum Toben zu animieren. Natürlich wurde er daraufhin disqualifiziert; Delightfuldelusion wurde vom Schiedsgericht letztendlich auf Rang 4 gesetzt.

Die drei Spitzenreiter Fran, Hyra und Birog hatten von alledem nichts mitbekommen.  Richtig spannend wurde es dann mit Beginn der letzten Kurve. Hatte Fran bis dahin vorne gelegen, so schien ihr jetzt die Puste auszugehen.  In der Kurve konnte Hyra an ihr vorbeiziehen und vergrößerte den Abstand zu Fran sehr schnell.  Auf der Zielgeraden  hatte dann Birog das Messer zwischen den Zähnen und kämpfte sich noch an Fran vorbei, so dass sie buchstäblich um eine Nasenlänge  (2/100 Sek.) vor Hyra durchs Ziel ging.  Selten hatten wir ein so aufregendes Finish gesehen.

Bevor es so richtig heiß wurde, war das Rennen gelaufen. Die Landstuhler  bemühten sich um eine zügige Auswertung, und so konnten wir nach einem gemütlichen Mittagessen schon recht früh unsere Zelte abbrechen und Richtung Heimat fahren. 

Die gesamten Ergebnisse des Landstuhler Wochenendes können wie immer auf der Seite des DWZRV nachgelesen werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen