Deutscher Coursingsieger 2010

25. September 2010

Uisce hat den Hattrick perfekt gemacht. Am 25.9. wurde sie in Trautskirchen/Nürnberg nach 2008 und 2009 zum dritten Mal in Folge "Deutscher Coursingsieger".  So etwas hat es in der Deerhoundszene noch nie gegeben. Wir sind unglaublich stolz auf unsere Irin.

Aber vielleicht sollten wir von vorne beginnen. Am Freitag trafen Silke und ich mit unserem Gespann pünktlich am Ort des Geschehens ein.  Gerd und Ursel Zeckert und Babsi Lukas hatten uns schon einen hervorragenden Platz frei gehalten. So konnten wir wieder schön unsere Wagenburg bauen. Abends saßen wir noch alle gemütlich vorm Wohnwagen zusammen, es war zwar recht frisch, aber wenigstens trocken. Das sollte sich in der Nacht ändern. Es begann nicht nur zu regnen, sondern regelrecht zu schütten.
 
Und dieses Schütten sollte den ganzen Samstag über nicht mehr aufhören. Zum ersten Mal war ich glücklich, unseren Hunden wasserdichte Wärmedecken gekauft zu haben. Nun konnten sie sie wirklich gebrauchen.  Aber wie heißt es so schön? Was uns nicht umbringt, macht uns nur härter!  Und so ging es früh morgens mit den ersten Läufen los. Wenn man mehrere Hunde am Start hat, kann solch eine Veranstaltung schon mal in Stress ausarten. Hunde warmlaufen, den richtigen Kandidaten zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Renndecke in der richtigen Verfassung an den Start bringen, danach Hund wieder ablaufen, nächster Kandidat. Eigentlich rennt man den ganzen Tag nur hin und her. Dabei heißt es doch "Hundesport"!  Gott sei Dank war wieder einmal Ralf Finger zur Stelle, der uns nach den Läufen die Hunde abnahm. Ohne ihn wäre es noch hektischer, wenn nicht sogar fast unmöglich geworden, die Deeries vernünftig zu versorgen.
 
Den Hunden machte der strömende Regen allerdings nichts aus. Echte Schotten eben. Insgesamt gingen 12 Hündinnen und 5 Rüden an den Start. Wir sahen durchweg sehr gute Läufe, was schon bewundernswert war. Denn die zwei unterschiedlichen Kurse hatten schon bei gutem Wetter ihre Tücken; nun aber, rutschig und durchgeweicht, stiegen die Anforderungen an unsere Vierbeiner enorm.  Am Ende des Tages wuchsen wir wieder mal um mindestens 10 cm vor Stolz, denn unsere Renngirls hatten sich nach vorne gekämpft. Uisce, wie schon erwähnt, gewann den Titel, dicht gefolgt von Fran Fine auf Platz 2. Ghualainn konnte sich als sechste platzieren, mit nur zwei Punkten Abstand lag Glenda Grace auf Platz 7.  Abends machten wir es uns dann, trocken gerubbelt, im warmen Wohnwagen gemütlich und diskutierten den Tag durch.
 
Am Sonntag konnten wir noch den ersten Lauf der Irish Wolfhounds sehen. Babsis Wölfe (Zwinger "vom Kemptener Wald") waren unschlagbar und holten bei den Rüden und Hündinnen jeweils den Titel. Solch einen Doppelerfolg hat es in der IW-Szene wohl noch nie gegeben.  Leider mussten wir schon gegen Mittag in Richtung Heimat durchstarten und so konnten wir nicht mehr persönlich erleben, wie Babsi elfengleich über das Gelände schwebte. Aber wir können es uns sehr gut vorstellen!
 
Wer die gesamten Ergebnisse nachlesen möchte, findet sie auf der DWZRV-Seite.
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen