Der Große Preis von Gelsenkirchen

19. Mai 2013

Da momentan keine passenden Coursings geplant waren, unsere Renngirls aber fit für die Coursing-EM im Juni bleiben sollten, entschlossen Silke und ich uns kurzfristig, am Rennen in Gelsenkirchen teilzunehmen. Mit von der Partie war auch Claudia Hoppe mit Hades und so gingen im offiziellen Teil der Veranstaltung Hailey, Hades, Hollyhock, Hyra und Fran Fine an den Start. Glenda Grace, Uisce und Iolana waren als Begleithunde für den Lizenzlauf von Eva Petzolds Ingwer gemeldet.

Als Erstes wurden die Lizenzläufe gezogen. Eva war schon sehr aufgeregt, ob Ingwer sauber laufen würde und sich nicht durch die anderen Hunde ablenken ließe. Aber ich wusste, dass ich mich auf „unsere“ Ingwer verlassen konnte, und wir sahen einen sehr schönen Lauf, alle Hunde mit super Zeiten (was mich vor allem bei der fast siebenjährigen Uisce riesig freute) und Ingwer als Siegerin.

Später am Vormittag kamen dann die Renngirls zum Einsatz. Wir bekamen einen einigermaßen guten Start hin, was beim Handstart ja nicht immer selbstverständlich ist. Die Hs und Franny liefen trotz der mittlerweile recht hohen Temperaturen ein sauberes Rennen, auch in sehr guten Zeiten. Holly war natürlich kaum einzuholen, aber sie ist, was die Geschwindigkeit angeht, auch eine Ausnahmehündin.

Nachdem die Hunde abgelaufen und versorgt waren saßen wir alle bei lecker Currywurst und Pommes zusammen, fachsimpelten und verfolgten die übrigen Läufe.

Am Nachmittag ging es dann mit dem zweiten Lizenzlauf weiter. Auch dieser klappte hervorragend. Besonders spannend wurde es auf der Zielgeraden, als Ingwer und Iolana sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, aus dem Ingwer mit einer Nasenspitze Vorsprung als Siegerin hervorging.

Danach dauerte es noch eine ganze Weile, bis unsere Deeries für den Finallauf an den Start mussten. Hollyhock hatte das Glück von der Innenbahn starten zu dürfen und nach einem wirklich perfekten Handstart, bei dem uns der Sand ins Gesicht spritzte, übernahm sie sofort die Führung, dicht gefolgt von dem Rest der Gang. Es war schön zu sehen, mit welcher Begeisterung unsere Hunde die Verfolgung des Hasen aufnahmen und wirklichen Kampfgeist zeigten.

Am Ende ging Holly als erste durchs Ziel, zweite wurde Hyra, dritter Hades, vierte Hailey und fünfte Fran Fine, die sich trotz ihrer mittlerweile fünfeinhalb Jahre von den schnellen Hs nicht abschütteln ließ.

Es war ein schöner Tag, an dessen Ende alle Beteiligten zufrieden schnarchend auf dem Sofa lagen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Johannsen